Logo
268

100. Treffen mitteldeutscher Logistikexperten

Moderne Lebensmittellogistik auf Schloss Wackerbarth

Über 60 Logistikfachleute aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen trafen sich am 15. Mai 2014 zu einer Fachtagung auf dem Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth. Regionalgruppe Sachsen der Bundesvereinigung Logistik (BVL - www.www.bvl.de) e.V. Die Regionalgruppe Sachsen wurde 1990 gegründet und hat rund 200 Mitglieder. Sie treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch und organisieren auch Veranstaltungen für die breite Öffentlichkeit, so wie unlängst am 10. April, dem bundesweit stattfindenden Tag der Logistik.

Zentrales Thema auf Schloss Wackerbarth war moderne Lebensmittellogistik, ohne die der Genuss edler Tropfen kaum möglich ist. Während einer Führung durch die Manufaktur konnten sich die Logistiker ausführlich mit der Materie vertraut machen. Alexander Kohn, kaufmännischer Leiter des Sächsischen Staatsweingutes Schloss Wackerbarth (www.schloss-wackerbarth.de), informierte die Gäste über 175 Jahre Sekttradition in Radebeul.

Stefan Gärtner, BVL Regionalgruppensprecher Sachsen und Geschäftsführer der Dresdner LogistikPlan GmbH, erläuterte Produktions- und Versandlogistik bei schwankenden Auftragsprognosen. Das ist insbesondere für solche Hersteller essentiell, die Getränke aus natürlichen Rohstoffen mit schwankendem Ernteertrag erzeugen. Gärtner illustrierte das anhand der in Radebeul und Meißen angebauten Weinreben.

Nach intensiver Planungs- und Beratungsphase lagerte das Sächsische Staatsweingut Schloss Wackerbarth seine Logistikprozesse an einen externen Dienstleister aus. Clemens Christoph von der L. Wackler Wwe. Nachf. GmbH stellte unter dem Motto „Vom Reifelager bis zum Präsent“ Erfolgsfaktoren moderner Lebensmittellogistik vor. Als abschließenden Punkt der Tagesordnung moderierte Prof. Dr. Uwe Arnold vom Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e.V. (www.logistik-leipzig-halle.net) eine offene Diskussionsrunde.

Quelle: Stattsweingut Schloss Wackerbarth

Unter den Tagungsteilnehmern waren neben Unternehmensvertretern auch Studenten, so zum Beispiel von der TU Dresen (www.tu-dresden.de). In Kooperation mit der BVL-Regionalgruppe Sachsen-Anhalt sind Sachsens Logistiker Vorreiter bei der studentischen Nachwuchsförderung. Und nicht nur das: Die von der sächsischen Regionalgruppe initiierte Veranstaltungsreihe „Ladys in Logistics“ findet inzwischen deutschlandweit statt.

Logistik ist Deutschlands drittgrößter Wirtschaftsbereich – nach Automobil-Wirtschaft und Handel. Rund 230 Milliarden Euro Umsatz wurden im Jahr 2013 branchenübergreifend generiert. Logistik rangiert damit noch vor der Elektronikbranche und dem Maschinenbau. Mit mehr als 2,8 Millionen übertrifft sie dessen Beschäftigtenzahl um das Dreifache.