MINNE_LOGO_ALTTEXT
266

Der LogistikPlan-Projektablauf

Methodenstandard für komplexe Projekte

Für die Planung und Realisierung von Produktions- und Logistiksystemen setzt LogistikPlan auf einen bewährten Methodenstandard: sieben aufeinander folgende Projektstufen, die einzelnen Auftragsschritten in der Fabrik-, Logistik- und Industriebauplanung zugeordnet sind.

  Phase 1 │ Zielplanung

  • Die Zielplanung dient der Bestandsanalyse, Zieldiskussion und Szenariobewertung.
  • Aus der Unternehmens-Strategie und Businessplanung unseres Kunden werden Grundzüge für die mittel- und langfristige Standortentwicklung abgeleitet.
  • Mit Hilfe von Szenarien zu künftigen Auftragsstrukturen, Produktions-, Lager- und Versandmengen werden vorläufige Flächen- und Ausrüstungsbedarfe grob dimensioniert.
  • Standort- und Gebäudestrukturen, Brandabschnitte, Verkehrs- und Materialflüsse werden skizziert und strukturell optimiert. Wichtige Funktionsbereiche werden als Blocklayout abgebildet.
  • Als Ergebnis der Zielplanung formulieren wir
    • den Grundstücksbedarf und die Ausbaustufen
    • die technische und logistische Grundstruktur sowie
    • wirtschaftliche und zeitliche Eckdaten des Gesamtprojektes.

  Phase 2 │ Konzeptplanung

  • In der Konzeptplanung werden die Prozess-, Layout- und Techniklösungen je Funktionsbereich entwickelt. Entsprechend dem Stand der Technik bilden wir Konzeptvarianten.
  • Als Datenbasis der Konzeptphase erstellt LogistikPlan ein durchgängiges Mengengerüst, um beispielsweise die geplanten Liefer- und Absatzmengen mit entsprechenden Produktions- und Lagerkapazitäten abzugleichen.
  • Parallel zum Layout- und Ausrüstungskonzept besteht ein weiterer Aufgabenschwerpunkt in der Konzeption des Logistik-IT-Systems.
  • Die Konzeptergebnisse werden im Ergebnisworkshop gemeinsam bewertet, um anhand von kundenindividuellen Kriterien die Vorzugsvariante auszuwählen.

  Phase 3 │ Feinplanung

  • Nach Freigabe der Vorzugsvariante durch den Auftraggeber fließen die Konzeptergebnisse als Eingangsgröße in die Feinplanung ein.
  • Bei LogistikPlan umfasst Feinplanung zumeist folgende Schwerpunkte:
    • Definition der Anforderungen an Grundstück und Infrastruktur, Hoch- und Tiefbau sowie technische Gebäudeausrüstung
    • Durchgängige Einrichtungsplanung der Produktions- und Logistikflächen
    • Spezifikation aller neu zu beschaffenden Produktions- und Logistikausrüstungen
    • Feinplanung der Prozesse und Arbeitsplätze sowie der Anforderungen an Produktions- und Logistik-IT-Systeme

  Phase 4 │ Ausschreibung und Vergabe

  • In der Vergabephase werden die Lieferanten für die Realisierung der geplanten Systeme ausgewählt – von der Vorbewertung der Bieterkandidaten über die Angebotsbewertung und Bieterverhandlung bis zur Vertragsgestaltung.
  • Bei LogistikPlan liegen die Funktionen der technischen und logistischen Fachberatung, Angebotsprüfung und Vergabeempfehlung.
  • In der Verantwortung des Auftraggebers liegt – sofern nicht anderweitig vereinbart – der Einkaufs- und Vergabeprozess incl. kaufmännischer und vertragsrechtlicher Belange.

  Phase 5 │ Ausführungsplanung

  • Die Projektumsetzung beginnt nach Vorliegen der Baugenehmigung mit der Ausführungsplanung für die Ausrüstungen.
  • LogistikPlan verantwortet
    • die technische und logistische Fachberatung des Auftraggebers,
    • die Überwachung der Planungen durch die Ausrüster und
    • die Abnahme von Pflichtenheften.
  • Parallel dazu erfolgt die Abstimmung von Detailfragen mit den beteiligten Baufachplanern.

  Phase 6 │ Ausführung

  • In dieser Phase übernimmt LogistikPlan die Realisierungsbegleitung.
  • Die Umsetzung der beauftragten Liefer- und Montageleistungen für alle Logistikausrüstungen, Produktionsmaschinen und Arbeitsplätze erfolgt in der Regel stufenweise in Abhängigkeit des Baufortschritts.
  • LogistikPlan übernimmt
    • die Überwachung und Abnahme von logistikbezogenen Ausrüstungsinstallationen
    • die technische und zeitliche Koordinierung von logistischen Teilprojekten sowie
    • optional die Koordinierung des Gesamtprojektes als Projektsteuerer.

  Phase 7 │ Inbetriebnahme

  • Die Inbetriebnahmephase umfasst die Prüfung und Abnahme für die installierten Logistiksysteme durch LogistikPlan als Objektüberwacher.
  • Anschließend begleiten wir den Auftraggeber in der Hochlaufphase und unterstützen die Schulung des Schichtpersonals.
  • Zum Soll-Ist-Vergleich bewerten wir die Erfüllung von ausgewählten Leistungsparametern in Produktion und Logistik.
  • Das Projekt endet mit der Abschlussprotokollierung und Übergabe der Projektdokumentation an den Auftraggeber.

Mit dem LogistikPlan-Projektablauf bieten wir unseren Kunden durchgängige Unterstützung – von der Strategiedefinition über die Konzept- und Feinplanung bis zur Realisierung. DIe Vorteile liegen auf der Hand:

  • Roter Faden für alle Projektbeteiligten
  • eindeutige Arbeitsteilung in jeder Projektphase
  • klare Meilensteine und Ergebnisse.