268

Neue Wege zur strategischen Planung von Lagerkapazitäten

LogistikPlan und SALT Solutions entwickeln mit „KapaPlan“ ein neuartiges Werkzeug zur Prognose, Planung und Disposition von Lagerkapazitäten

(Dresden, 01. 02. 2010) Erfolgreiche Logistiker sollten eigentlich flexibel und vorausschauend handeln. Gerade Produktionslogistiker und Dienstleister, die über örtlich verteilte Lagerkapazitäten verfügen, disponieren ihre Lagermengen jedoch meist auf Zuruf oder planen einfach nach Bauchgefühl. Bislang verfügen sie kaum über Instrumente, die angesichts ständig schwankender Bedarfsmengen Klarheit über die künftige Belegung ihrer Lagerkapazitäten, deren Auslastung und Kosten schaffen. 

LogistikPlan und Salt Solutions haben jetzt das Verbundforschungsprojekt „KapaPlan“ gestartet, um ein neuartiges Assistenzsystem zu entwickeln. Es unterstützt Lagerplaner und -manager bei der Bedarfsprognose, der strategischen Lagerdisposition und der Kostenbewertung von Belegungs-Szenarien.

Das „Planer-/Disponenten-Problem“: Kapazitätsplanung nach Bauchgefühl

Die Einplanung neuer Aufträge sorgt bei Logistikleitern, Lagerplanern und Disponenten oft für Kopfzerbrechen: ob knappe Lagerkapazität oder überregionale Standortverteilung, schwankende Versandmengen oder wechselnde Projekte – für eine fundierte Entscheidung sind meist aufwändige Berechnungen erforderlich. Während die klassische Kapazitätsplanung für Produktionssysteme längst mit einschlägiger Software lösbar ist, steht dem Logistikplaner nach wie vor kein Werkzeug zur Verfügung, das durchgängige Auftragsprognosen, Kapazitätsprofile oder gar Entscheidungsvorschläge liefert. Selbst moderne Lagerverwaltungssysteme sind kaum strategisch ausgerichtet, sondern auf das operative Bestands- und Auftragsmanagement konzentriert.

„KapaPlan“ als anwendernahes Forschungsthema

Die LogistikPlan GmbH, Spezialist für Fabrik- und Logistikplanung in der Industrie mit Sitz in Dresden, hat nun einen Methodenansatz entwickelt, der die Kapazitätsplanung bei komplexen Artikelstrukturen und Lagerressourcen erleichtert – das Entscheidungsunterstützungs-System „KapaPlan“. Anhand spezieller Prognoseverfahren und Dispositionsalgorithmen bietet es neue Wege zur Lösung des Planer/Disponenten-Problems. Gemeinsam mit der Salt Solutions GmbH, einem der führenden IT-Dienstleister für Kontrakt- und Handelslogistik (www.salt-solutions.de), hat LogistikPlan jetzt eine Forschungskooperation gestartet. Im Projekt „KapaPlan“, das mit Mitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen kofinanziert ist, entwickeln LogistikPlan und SALT ein datenbankbasiertes Dispositionswerkzeug. Das Assistenzsystem vereinfacht die Vorausberechnung logistischer Bedarfsmengen und -ressourcen, bewertet und optimiert die Kosten verschiedener Belegungsvarianten und schließt so die Lücke zwischen der strategischen Entscheidungsebene und der operativen Lagerverwaltung.

Lagerplaner und -manager sind als Pilotpartner gefragt

Die Lösung des Planer/Disponenten-Problems rückt damit nicht nur für Logistikdienstleister in greifbare Nähe, die z.B. auf neue Kundenanfragen schnell mit Kapazitätsprognosen und Kalkulationen reagieren wollen. Auch für Lagermanager in Produktions- und Handelsunternehmen, die über verteilte Lagerkapazitäten und komplexe Artikelstrukturen verfügen, werden Analyse-, Prognose- und Planungsfunktionen deutlich erleichtert.

Interessierte Unternehmen sind eingeladen, das bis Ende 2011 laufende Forschungsprojekt aktiv zu begleiten und – exklusiv in ihrer jeweiligen Branche – KapaPlan als Pilotan-wender kostenfrei einzusetzen. Senden Sie uns einfach Ihre Anfrage mit mittels Kontaktformular.

Über SALT Solutions:

Der Unternehmensbereich Logistik der SALT Solutions GmbH ist spezialisiert auf IT-Lösungen und Systemintegration für Logistik und Produktion. Schwerpunkt ist der Aufbau unternehmenskritischer Lösungen auf Basis der SAP-Infrastruktur.

Der Bereich Handel und Kontraktlogistik von SALT entwickelt am Standort Dresden kundenindividuelle Softwarelösungen zum Planen, Steuern und Überwachen von komplexen logistischen Ketten.

Ergänzt wird diese Lösungskompetenz für Kunden aus Handel, Logistik und Produktion durch eigene Standardprodukte zur Lagerverwaltung, Produktionsteuerung und Warenwirtschaft. 

Kontakt:

SALT Solutions GmbH
Dipl.-Ing. Jörg Schaible
Charlottenstraße 34
01099 Dresden
Tel.: (03 51) 8 06 04-0
Fax: (03 51) 8 06 04-20

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.salt-solutions.de

 
 
Kontaktformular
Betreff
Bitte füllen Sie den Betreff aus!

Anfrage
Bitte teilen Sie uns Ihre Anfrage mit!

Firma*
Bitte den Firmennamen eintragen

Anrede
Bitte eine Anrede wählen!

Vorname*
Bitte tragen Sie Ihren Vornamen ein!

Nachname*
Bitte tragen Sie Ihren Nachnamen ein!

Telefonnummer
Bitte tragen Sie Ihre Telefonnummer ein!

E-Mail-Adresse*
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein!

Datenschutz*
Bitte in die Speicherung Ihrer Angaben einwilligen!

Sicherheitscode*
Sicherheitscode Captcha erneuern Falsche Eingabe