268

Logistik beginnt vor der Haustür

LogistikPlan nimmt an Delegationsreise „Transport – Logistik – Lagerhaltung“ in die Niederlande teil

Netzwerke sind aus der Welt der Logistik nicht mehr weg zu denken – im Supply Chain Management globaler Lieferketten ebenso wie in regional grenzüberschreitenden Logistiklösungen: der Logistikmarkt beginnt vor der eigenen Haustür. 

LogistikPlan beteiligt sich jetzt an dem durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Exportförderprojekt „Transport – Logistik – Lagerhaltung“, das speziell die Entwicklung von Geschäftsbeziehungen mit den Niederlanden unterstützt.

Dabei geht es nicht nur um eine engere Kooperation mit unserem westlichen Nachbarn, sondern vielmehr um die gemeinsame Gestaltung effektiver Distributionskonzepte zwischen den west- und osteuropäischen Wirtschaftsräumen.

Aus Sicht der Nicht-EU Staaten, vor allem den USA, China und Japan, gelten die Niederlande als das „Gateway to Europe“. Diese Beziehung ist auch von zentraler Bedeutung für Deutschland. In der Exportrangliste nehmen die Niederlande Platz 5, in der Importrangliste sogar Platz 2 ein. Die deutschen Direktinvestitionen in die Niederlande betrugen 2005 fast 50 Mrd. €. Zudem verfügend die Niederlande über hervorragenden logistische Anbindungen an deutsche Wirtschaftszentren. Mit der Verschiebung der sogenannten „blauen Banane“ – den großen innereuropäischen Entwicklungszentren – in Richtung Osten rückt der Logistikstandort Sachsen:
(www.smwa.sachsen.de/de/Wirtschaft/Serviceland_Sachsen/104403.html) gemeinsam mit seinen mitteldeutschen Nachbarregionen zunehmend in den Fokus internationaler Logistiker. Die Anbindung der Hinterlandverkehre an östliche Ballungsräume und Verteilzentren – von Berlin über Leipzig und Dresden bis nach Görlitz, Breslau oder Prag – bietet völlig neue Potenziale für die Distributionsstrategien westeuropäischer Produktions-, Handels- und Logistikunternehmen.

Unter dem Titel „Transport – Logistik – Lagerhaltung“ unterstützt jetzt das Exportförderprojekt Niederlande (www.exportimpulse.de) den überregionalen Erfahrungsaustausch von Logistikern, die Bildung von Geschäftsbeziehungen und Netzwerken – auch das Logistik-Netzwerk Leipzig-Halle (www.logistics-leipzig-halle.com) ist mit an Bord. Im März 2009 nimmt LogistikPlan gemeinsam mit 17 Firmen und Institutionen an einer Delegationsreise in die Niederlande teil. In den Regionen Delft und Rotterdam wollen sie ihre speziellen Leistungen vorstellen und die mitteldeutschen Logistikregionen stärker vermarkten.

LogistikPlan hat das Ziel, niederländische Produzenten, Händler und Dienstleister beim Eintritt in den osteuropäischen Markt aktiv zu unterstützen. Sie schätzen nicht nur logistische Branchenkompetenz, sondern auch die fundierte Kenntnis der Regionen und ihrer Potenziale. Mit der Entwicklung von langfristigen Standortstrategien, flexiblen Distributionskonzepten und profitablen Transportlösungen bietet sich LogistikPlan hier als Spezialist an, unter anderem mit Referenzen für Kunden wie Logwin Logistics (früher Thiel) und die Arendt Logistik Gruppe (beide Kontraktlogistik), Armstrong World Industries und Markilux (Baustoffe), Softdrink International (Nahrungsgüter), Checkpoint Meto (Papier), Kolbenschmidt Pierburg (Automotive) und Teleplan (Elektronik).

Eine erste Kooperation hat LogistikPlan bereits mit dem holländischen Ingenieurbüro Logistore (www.logistore.nl) vereinbart: für grenzüberschreitende Projekte bündeln beide Partner ihre Kompetenzen zur Optimierung in der Handelslogistik und Lagerlogistik.