268

Produktion erschließt E-Commerce

Ohne Zeitverlust vom Produzenten direkt zum Endkunden

Geht es um Logistik für den Online-Handel, denken viele einfach nur an den freundlichen Paketdienst, der unsere Bestellung bis zur Haustür liefert. Der Wandel im Handel wird durch das Internet jedoch zunehmend komplexer. Auch bei Produktionsunternehmen halten neue Geschäftsprozesse Einzug.

Der Onlinehandel verzeichnet zweistellige Zuwachsraten. Immer häufiger steigen jetzt auch Produzenten und Großhändler in den Onlinehandel ein. Viele LogistikPlan-Kunden, z.B. in der Lebensmittelindustrie, in der Baustoff-Produktion oder im Technikgroßhandel, wollen ihre etablierten Vertriebskanäle durch E-Commerce-Angebote erweitern, betreiben bereits einen Webshop oder planen dessen Einführung. Zwar entsteht damit das Risiko – zumindest in bestimmten Segmenten – in den Wettbewerb zu ihren eigenen Handelspartnern zu treten, aber die Chancen überwiegen.

Das Internetgeschäft bietet den Herstellern attraktive Vorteile, z.B. weltweit in Regionen vorzustoßen, die vom eigenen Vertrieb bisher nicht abgedeckt werden. Nicht nur Konsumgüter lassen sich über das Web gut an den Mann bringen, auch gewerbliche Lagerprodukte, Ersatzteile oder Value Added Services. So kann beispielsweise ein Interessent für IT-Netzwerktechnik, der direkt im Webshop des Herstellers eingekauft hat, später auch seine Nachbestellungen (z.B. zusätzliche Router) im Webshop ordern und um weitere Dienste ergänzen (z.B. für Installationsberatung oder Wartung).

Produktionsunternehmen stehen beim Onlinehandel vor neuartigen Aufgaben, die eine professionelle Umsetzung erfordern. Die Implementierung eines E-Commerce-Kanals in die klassische Vertriebspolitik geht mit einer Veränderung der Auftragsstrukturen, logistischen Prozesse und nicht zuletzt mit riskanten Investitionen einher.

„Weil anfangs nur ein kleiner Teil der Herausforderungen sichtbar ist“, so LogistikPlan-Autor Michael Borowski – „sehen viele Hersteller nur die obere Spitze vom Eisberg“. Beispielsweise wollen heutige Kunden für den Versand der Ware nicht extra zahlen, und zumeist erwarten sie auch die Option zur kostenfreien Rückgabe ihrer Bestellungen. Lässt sich der Anbieter auf diese Option ein, sollte er je nach Branche teils sehr hohe Rücksendequoten, Logistik- und Bearbeitungsaufwände für die Retouren mit einplanen.

„Grenzenlose“ Bestellung rund um die Uhr

Regionale Barrieren existieren beim E-Commerce nicht mehr. Die Einschränkung „nur für Sachsen“ ist sicher bei einer Pizza-Kette denkbar – namhafte Produzenten oder Großhändler würden damit jedoch scheitern. Im Internet ist die Konkurrenz nur einen Mausklick weit entfernt. Auch Öffnungszeiten sind im E-Commerce tabu. Jeder Webshop ist rund um die Uhr verfügbar. Die sogenannten „Cut-Off“ Zeiten der Dienstleister mutieren indes zum Taktgeber der gesamten Durchlaufzeit. Die Cut-Off-Zeit ist der späteste Annahmezeitpunkt für Sendungen mit der Zusicherung, dass sie in der vorgegebenen Zeit an jedem Ort in Deutschland pünktlich den Adressaten erreichen.

Im Internet entstehende Bestellmengen beeinflussen zeitnah die Produktion. Die Charakteristik der Aufträge verschiebt sich in Richtung kleiner Losgrößen, kurzer Lieferfristen und schwankender Jahresverläufe. Da komplexe Abhängigkeiten und Überlagerungen zwischen Produktion und Versand entstehen, lassen sich pauschale Logistik-Lösungen kaum darstellen. Der Lösungsraum fächert sich breit auf – vom rein manuellen Lagerbetrieb über teilautomatisierte Kleinteilelagerung bis hin zu kompletten Lager- und Kommissionierlösungen. Je nach Vertriebs- und Logistikkonzept des Produktionsunternehmens gilt die Planung eines eigenen Logistikzentrums ebenso als Option wie die Auslagerung der gesamten Logistik an externe Logistikdienstleister.

So früh wie möglich Logistikstrategie entwickeln

Frühzeitig einen guten Plan zu haben, gilt als zentrales Element für den Erfolg eines E-Commerce-Projektes. Viele mittelständische Firmen sind es nicht gewohnt, unterhalb der Unternehmensstrategie ihre konkreten Logistikziele zu definieren und in Form eines Logistikplans oder Lagerkonzeptes umzusetzen. LogistikPlan bietet seinen Kunden deshalb maßgeschneiderte Standortstrategien und Logistikplanungen – bis zur erfolgreichen Realisierung.

Das vollständige, während des 4. Logistikforums Anhalt-Bitterfeld gehaltene Referat „Logistische Herausforderungen des E-Commerce“ können Sie als 28-seitige PDF-Datei anfordern. 

 
Kontaktformular
Betreff
Bitte füllen Sie den Betreff aus!

Anfrage
Bitte teilen Sie uns Ihre Anfrage mit!

Firma*
Bitte den Firmennamen eintragen

Anrede
Bitte eine Anrede wählen!

Vorname*
Bitte tragen Sie Ihren Vornamen ein!

Nachname*
Bitte tragen Sie Ihren Nachnamen ein!

Telefonnummer
Bitte tragen Sie Ihre Telefonnummer ein!

E-Mail-Adresse*
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein!

Datenschutz*
Bitte in die Speicherung Ihrer Angaben einwilligen!

Sicherheitscode*
Sicherheitscode Captcha erneuern Falsche Eingabe