MINNE_LOGO_ALTTEXT
268

Brandschutz im Lager: Keine heiße Sache

Damit Brandschutz nicht zum „heißen Thema“ wird, braucht es bereits in frühen Planungsphasen einen abgestimmten Lösungsweg. LogistikPlan hat nun eine Workflow eingeführt, der das Thema im gesamten Prozess der Lagerplanung vorausschauend einbindet.

Für die Planer von Logistikzentren, Lager- und Fabrikhallen ist der Brandschutz eine brenzlige Herausforderung. Nicht selten erleben Bauherren und Investoren ebenso wie die beteiligten Fachplaner und Ausrüster eine Überraschung, wenn brandschutztechnische Fragen erst zu spät beantwortet werden. Denn die Projektierung einer Betriebsstätte unterliegt nicht nur gesetzlichen Anforderungen, sondern auch den Auflagen von zuständigen Behörden, Feuerwehren, Berufsgenossenschaften und Versicherern.

„Brandschutz stellt eine der großen und komplexen Restriktionen für die Lagerplanung dar. Die Regulierungen greifen in das bauliche Strukturkonzept genauso ein wie in die Layout- und Ausrüstungsplanung. Damit sind unsere zentralen Aufgaben als Logistikplaner betroffen“, erklärt Eric Plagge, Fachplaner bei LogistikPlan. „Mit Blick auf das Bauordnungsrecht müssen wir für jeden Lagerstandort eine länderspezifische Rechtslage berücksichtigen.“

Auch die Projektbeteiligten stehen in unterschiedlicher Verantwortung. Während der bauliche Brandschutz vom Architekten abgedeckt wird, werden die Anforderungen an den anlagentechnischen, abwehrenden und organisatorischen Brandschutz oft erst dann betrachtet, wenn ein Brandschutzplaner, die Versicherung oder die Feuerwehr hinzugezogen wird. Kritische Themen sind beispielsweise die brandtechnische Einstufung eines Hochregallagers, die Sprinklerung eines Textillagers, die Sauerstoffabsenkung in einem AutoStore-Lager oder Entrauchung der Fachbodenanlage auf einer Lagerbühne.

LogistikPlan hat die komplexen Restriktionen und Schrittfolgen nun erstmals in eine Planungssystematik integriert. Vom Lagerkonzept bis zur Baugenehmigung beschreibt sie die Aufgaben der Logistikplaner parallel zur Bauplanung und Brandschutzplanung. Entlang der Projektphasen stehen dem Lagerplaner spezielle Entscheidungsbäume, Checklisten und Merkblätter zur Verfügung, aber auch Verweise auf die einschlägigen Normen und Gesetze.

„Mit diesem Tool sensibilisieren wir das Planungsteam für die brandschutzseitigen Anforderungen der Lagerplanung und bereiten den Weg für ein fundiertes Brandschutzkonzept“, erläutert Eric Plagge. „Damit können wir Überraschungen beim anschließenden Bauantrag vermeiden, genauso wie spätere Verzögerungen des Lagerprojektes oder gar ungewünschte Mehrkosten für eine Sprinkleranlage.“

LogistikPlan fundiert mit der Planungssystematik seine Planungskompetenz auf dem Gebiet des Brandschutzes und ergänzt die firmeneigene Bibliothek der Methodenstandards. Erste Erprobungen haben die Planungsexperten im ersten Halbjahr 2017 bereits erfolgreich und „unbrenzlig“ abgeschlossen: in Lagerkonzepten für zwei Fashion-Logistikzentren, zwei e-Commerce-Läger, ein Chemielager und ein Handelslager für den Apothekenversand.
 

© Noiz Stocker/shutterstock.com