Logo
268

Vorausschauende Lagererweiterung – Nestler unterstützt den Osterhasen

Saisongeschäft erfordert professionelle Lager- und Produktionsplanung

Einmal im Jahr hat der Osterhase alle Pfoten voll zu tun. Dann beschenkt er Millionen Naschkatzen mit liebevoll verpackten Süßigkeiten. Meister Lampe schafft das nur dank unermüdlicher Arbeit von Firmen wie der Nestler GmbH Feinkartonagen.

Für das zurückliegende Osterfest wurden laut Statista rund 220 Millionen Schokoladen-Osterhasen in Deutschland produziert. Davon verblieben 114 Millionen im Land, der Rest ging in den Export. Als liebevolle Geschenkverpackung für Millionen schokoladiger Ostereier, Osterhasen und anderes Naschwerk dienen häufig bunte Papp-Ostereier zum Füllen von der Firma Nestler. Seit 1994 ist die Nestler GmbH aus dem sächsischen Ehrenfriedersdorf einziger Hersteller von Papp-Ostereiern in der Bundesrepublik. Zum erweiterten Sortiment des 1894 gegründeten Traditionsunternehmens zählen befüllbare Weihnachtskugeln, Zuckertüten für den Schulanfang und viele andere von Hand gefertigte Feinkartonagen.
Produktionsvolumen und Artikelsortiment der Firma Nestler haben in den vergangenen Jahren stetig zugelegt. Für weiteres Wachstum sind zusätzliche Prozess- und Logistikflächen erforderlich. Hierbei tätigte das Unternehmen einen Glücksgriff: Im Gewerbegebiet von Ehrenfriedersdorf wurde nur 400 Meter entfernt eine gebrauchte, aber nahezu bezugsfertige Lagerhalle erworben. LogistikPlan erstellte das Logistikkonzept zur Produktions- und Lagererweiterung. Das entkernte Gewerbeobjekt übernimmt die Funktion als Versandlager und ersetzt ein inzwischen veräußertes Außenlager.

Lange Vorproduktion, dann Volldampf im Versand

Größte Besonderheit des saisonalen Geschäfts mit den originalen „Nestler-Ostereiern“, Schultüten und Weihnachtskugeln besteht darin, dass das Unternehmen zur Bewältigung hoher Auftragsvolumina über den gesamten Jahresverlauf hinweg vorproduziert und Fertigwaren bis zum Versand einlagert. Ausgeliefert wird jeweils vier bis sechs Wochen vor Ostern, Weihnachten oder dem Schulanfang. Als Planungsgrundlage führte LogistikPlan eine Mengen-, Prozess- und Strukturanalyse durch. Das daraufhin entwickelte Funktionskonzept beinhaltet nun moderne Soll-Prozesse für den logistischen Auftragsdurchlauf und berücksichtigt wertvolle Optimierungsansätze – von der Auftragssteuerung und Lagerverwaltung über die Identifikation von Produkten und Ladungsträgern bis zur IT-Unterstützung der Logistikprozesse.

Eine Erfolgsvariante für drei Feiertage

Schwerpunkt des Layoutkonzeptes ist es, anhand von Layoutvarianten die optimale Größe, materialflussgerechte Struktur und Ausrüstungsweise aller Funktionsbereiche festzulegen. Dabei geht es um die prozessorientierte Größe und Anordnung wichtiger Funktionsbereiche, die Auswahl zweckmäßiger Lagersysteme, deren Aufstellung und technische Anforderungen an Infrastruktur und Gebäude. Zur Entscheidungsfindung entwickelte LogistikPlan zwei Strukturvarianten: Eine Layout- und Ausrüstungsplanung sowohl für den Produktionsstandort als auch für das Logistikzentrum. Eine gemeinsame Nutzwertanalyse beider Strukturvarianten kristallisierte die Vorzugsvariante heraus. Mit dem Zuwachs von rund 2.800 m² Lagerfläche finden nun gut 3.000 Paletten einen Stellplatz am Standort. So ist Nestler für die weiter steigende Nachfrage nach ihren traditionsreichen Produkten bestens aufgestellt – ganz gleich, ob zu Ostern, Weihnachten oder zum Schulanfang.
 

Textquelle: Egbert Sass, Nestler GmbH Feinkartonagen
Bildquelle: Nestler