Logo
270

Effizienzberatung

Schlanke Prozesse – attraktive Chancen.

Dass sich Unternehmen verschlanken wollen, hat wenig mit Eitelkeit zu tun. Effizienz und Einsparung gehören in vielen Firmen zur Normalität – egal ob bei Prozessaufwand oder Personaleinsatz, Durchlaufzeit oder Lagerbestand.

Wenn es um Effizienz geht, sind Erfahrung und Augenmaß gefragt.  Als LogistikPlan-Berater nehmen wir die aktuellen Prozesse unvoreingenommen unter die Lupe. Aus den Analyse-Ergebnissen leiten wir – gemeinsam mit den Bereichs-Verantwortlichen in Produktion und Logistik – Ansätze zur Optimierung ab. So werden kleine wie große Potenziale aufgedeckt, sorgfältig bewertet und in einer Maßnahmeliste priorisiert.

Schlank ist Ihre Chance? Hier stehen die Details:

Ziele zur Optimierung

Schlanke Unternehmen verfolgen als grundsätzliches Ziel den Abbau von Verschwendungen jeder Art. Denn die Senkung des Aufwandes führt – solange sie nicht kontraproduktiv ist – zur Einsparung von Kosten.

Um Logistik- und Produktions-Effizienz zu verbessern, konzentriert sich LogistikPlan auf bis zu vier Ressourcen, die methodisch unterschiedlich zu optimieren sind:

  1. Prozesseffizienz: verschwendungsfreie Auftragsbearbeitung mit eindeutiger Verantwortung
  2. Materialeffizienz: Senkung von Beschaffungsaufwand, Materialkosten und Abfallmengen
  3. Flächeneffizienz: Ordnen und Verdichten von Funktionen, Senken von ruhenden Beständen
  4. Zeiteffizienz: Verkürzen der Durchlaufzeit, Erhöhen der Liefertreue

Analytische Grundlagen

Ausgangspunkt der Effizienzberatung ist die Potenzialanalyse. Sie dient dem Aufzeigen von Verschwendungen und der Quantifizierung von Potenzialen mit Hilfe von

  • qualitativen Analysemethoden (z.B. Prozessworkshops, Befragungen, Beobachtungen) oder
  • quantitativen Analysemethoden (z.B. Datenauswertungen, Multi-Moment-Studien, Wertstromanalysen).

Schwerpunkte der Beratung

Mögliche Schwerpunkte der LogistikPlan-Effizienzberatung sind

  • technische Themen (zum Beispiel Materialeffizienz, Technologie und Ergonomie, Mechanisierung und Automatisierung)
  • organisatorische Themen (zum Beispiel Auftragsplanung und Steuerung, Lean Production oder KVP)
  • zeitliche Themen (zum Beispiel Mehrmaschinenbedienung, Rüstoptimierung, Durchlaufzeit)

Grafik:  Veränderungen als Schritte im Lernprozess von UnternehmenGrafik: Veränderungen als Schritte im Lernprozess von Unternehmen

Ergebnisse der Beratung

  • Detailanalysen von Funktionsbereichen und Prozessketten
  • Transparenz von Schwachstellen (Auftragsdurchlauf, Produktivität, Layout, Materialflüsse, Technik)
  • Maßnahmeliste mit Optimierungsansätzen (technisch, logistisch, betriebswirtschaftlich)
  • Erschließung von ersten Einsparungen ("Quick Wins")
  • Impulse zur Einleitung von kurz- und langfristigen Optimierungsmaßnahmen
 

Die Ergebnisse auf einen Blick:

  • Transparenz
  • Effizienz
  • Einsparung