MINNE_LOGO_ALTTEXT
268

Modernste Lager- und Versandlogistik aus einem Haus

Eine imposante Entwicklung: Seit der Gründung vor 25 Jahren hat sich KOMSA zu einem der führenden Distributoren für digitale Kommunikationstechnik entwickelt - mit einem Jahresumsatz von ca. 1,2 Mrd. Euro. LogistikPlan gratuliert dem Unternehmen herzlich zum jetzt eröffneten Logistik- und Dienstleistungsneubau und wünscht weiterhin viel Erfolg.

Der Hauptsitz des 1992 gegründeten Unternehmens liegt in Hartmannsdorf (Sachsen) mit inzwischen 1.800 Mitarbeitern und rund 20 Tochterfirmen in Deutschland und Europa. Wachstumsmotor des dynamisch wachsenden Unternehmens sind Mobilfunk, Digitalisierung und innovative Technologien der ict-Branche.

KOMSA versteht sich als professionelles Bindeglied, das seine Industrie- und Handelspartner bei der Einführung und Distribution neuer ict-Produkte und Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette unterstützt.

Die KOMSA-Logistik hält ein außerordentlich breites und tiefes Produktsortiment bereit. Über 10.000 Handelspartner mit mehr als 40.000 POS werden in Deutschland und Europa beliefert – mit Produkten von allen namhaften Herstellern, angefangen von Mobiltelefonen und Smartphones, über Zubehör, Festnetztelefone, Navigation oder Wearables wie Smartwatches und Fitnesstracker bis hin zu großen Telefonanlagen für Firmen.

Gleichzeitig werden im KOMSA-eigenen Reparaturcenter w-support.com jährlich etwa eine Million Mobiltelefone, Smartphones und Tablets aller bekannten Hersteller instand gesetzt. Die hohe Schnelligkeit, Transparenz und Qualität zeichnet KOMSA als einen der führenden Dienstleister in der ict-Branche aus – auch dank seiner ausgefeilten Systemkompetenz und Logistikprozesse.

Integrierte Logistik für Lager, Service, Retouren, Reparaturen und Versand
Das jetzt eingeweihte „Haus der Dienstleistungen“ und das neue Logistikzentrum bündeln eine Vielzahl von Logistik- und Service-Funktionen, die im Zuge des Geschäftswachstums nun ausreichend Platz unter einem Dach finden. Die Investition für etwa 30 Millionen Euro, so Unternehmensgründer Gunnar Grosse, ist die bislang größte in der 25-jährigen Firmengeschichte.

Herzstück der von LogistikPlan betreuten Erweiterung ist die Planung der technischen Ausstattung im 21 Meter hohen Hochregallager mittels Schmalgang-Hochregallagertechnik sowie die Behälterfördertechnik, welche die insgesamt über 10.000 Quadratmeter erweiterte Logistikfläche untereinander verbindet. Mit ca. 14.500 Palettenstellplätzen sichert es den Nachschub für das benachbarte Versandlager, das über einen logistischen Verbindungsbau angeschlossen wurde. Der ebenfalls im Verbinder eingezogene Wareneingang versorgt sowohl das Logistikzentrum als auch die neuen Reparaturbereiche mit rund 300 Arbeitsplätzen. Moderne Routenzüge und Behälterfördersysteme gewährleisten, dass die täglich eintreffenden Retouren- und Reparaturaufträge zügig weitertransportiert werden – vom Auspacken und Einbuchen über die Sortierung und Reparatur bis zum Wiederversand an die Kunden.

Nach der Erweiterung ist vor der Erweiterung
Benachbart zum Logistikneubau wird derzeit im bestehenden KOMSA-Logistikzentrum ein vollautomatisches Kleinteilelager errichtet. Das Behälterlager versorgt künftig über Förderstrecken die Kommissionierung und Verpackung und sichert so eine außerordentlich leistungsfähige und schnelle Auftragsbearbeitung – auch zur Abwicklung von Lastspitzen, die in der Handelslogistik typischerweise erst am Nachmittag und Abend durch eilige Lieferaufträge auftreten.

Die KOMSA-Gruppe erweitert damit nicht nur ihre leistungsstarke Lagerkapazität sondern setzt in der Branche auch einen hohen Maßstab zur Prozessqualität. Denn das integrierte E-Logistik-Konzept verknüpft Daten der Materialwirtschaft, Lagerverwaltung und Systemsteuerung für weit mehr als 15.000 Lageraufträge am Tag – von der Artikelgeometrie über die Seriennummer bis zur Auftragspriorität – auf vollelektronische Weise: Die KOMSA-Logistik steht für Digitalisierung, Effizienz und Nachhaltigkeit.

Die KOMSA-Gruppe erweitert ihre Logistikfläche um rund 10.000 Quadratmeter: Herzstück ist – rechts neben dem bestehenden Logistikzentrum – das neue Schmalgang-Hochregallager mit 21 Meter Höhe mit dem benachbarten „Haus der Dienstleistungen“. (Foto: KOMSA)