266

Schlanke Lagerlogistik begeistert LEAN-Experten

Per Aufzug zum Erfolg: LogistikPlan gewinnt Elevator Pitch mit Einblicken in die moderne Handelslogistik

Stellen Sie sich vor, Ihnen begegnet zufällig Larry Page im Lift und Sie haben nur 45 Sekunden Zeit, dem Google-Gründer ein vielversprechendes Logistikprojekt zu präsentieren. Was würden Sie berichten?

Weiterführende Links:

45 Sekunden für den Elevator-Pitch: Welche Branche hat den besten Logistik-Reifegrad?

Der Vortrag in 25 Minuten: Digitallogistik mit High Speed: Moderne Intralogistik für Lager, Produktion & Versand


Oliver Scholz gründete 2014 in Leipzig die soLEAN GmbH. Das Trainingscenter für Führung und Prozessverbesserung vereint einige der besten LEAN-Trainer und Berater der Region. Ihr Ziel – inspiriert von der Philosophie des LEAN Managements: gesunde Organisationsentwicklung durch den Aufbau von flexiblen Produktions- und Managementsystemen.

 Oliver Scholz, Geschäftsführer von soLEAN

 

Die Idee, Top-Managern und Unternehmern bei zufälligen Begegnungen in kürzester Zeit die Quintessenz einer Geschäftsidee nahezubringen, stammt aus der Startup-Szene und heißt „Elevator Pitch“. Vor einer ähnlichen Herausforderung stand unlängst LogistikPlan-Chef Stefan Gärtner beim legendären LEAN MeetUp in Leipzig. Präsentiert wurde weder im Anzug noch im Aufzug, sondern im Start-Up-Ambiente der Leipziger mercateo Arena.

In seinem Elevator-Pitch punktete Gärtner mit einer simplen Einstiegsfrage an die Gäste, welche deutsche Branche eigentlich über die ausgereifteste Logistik verfügt. Viele tippten zwar auf die Automobilindustrie, doch das ist ein Irrtum: bei Logistikthemen hat der Handel eindeutig die Nase vorn! In seinem Keynote Vortrag begründete der LogistikPlaner, welche prägnanten Gründe für diesen Branchenbonus sprechen.

Symbiose aus Informatik und Automatik

Gastgeber des LEAN MeetUp ist die in Leipzig ansässige soLEAN GmbH, ein renommiertes Trainingscenter mit Experten aus den Bereichen Führung, LEAN Management, Kommunikation und Change Management. Für das erfolgreiche Votum des Publikums – zur Auswahl stehen stets mehrere Referenten mit gestaffelter Redezeit – war sicher nicht nur die Einstiegsfrage ausschlaggebend, sondern auch das spannende Vortragsthema von LogistikPlan: „Digitallogistik mit High Speed: Moderne Intralogistik für Lager, Produktion & Versand“. Im Video des Vortrages erfahren Sie, wie aus einer perfekten Symbiose von Informatik und Automatik moderne Intralogistik für Lager, Produktion und Versand entsteht.

Vor allem in der Handelslogistik – und hier kommt auch der plausibelste Grund für die hohe Logistik-Reife dieser Branche – besteht ein enormer Wiederholgrad von logistischen Prozessen bei einer gleichzeitig meist relativ niedrigen Artikelvielfalt. Damit konnten Effizienz, Verlässlichkeit und Geschwindigkeit des Lieferketten Handels über Jahre und Jahrzehnte ausgebaut werden – und oft auch vorbildlich automatisiert.

LEAN-Logistik: Es muss nicht gleich ein FTS sein

Dass der klassische Gabelstapler im modernen Handelslager zunehmend durch fahrerlose Transportsysteme (FTS) ersetzt wird, gilt heute schon als selbstverständlich. Doch bald werden auch Pick-Roboter das manuelle Kommissionieren ablösen, was nicht zuletzt dem Fachkräftemangel in der Lagerlogistik geschuldet ist.

Doch auch wenn weiterhin manuelle Tätigkeiten zur Lagerbedienung stattfinden, lassen sich die Prozesse kostengünstig verschlanken. „LEAN-Logistik fängt mit einfachen Features an und rentiert sich oft schon innerhalb eines Jahres“, sagt Gärtner. „Zum Beispiel der Arbeitshandschuh mit integriertem Barcodescanner“: Wie aktuelle Tests gezeigt haben, sparen die Mitarbeiter durch den Handschuhscanner rund 5 Sekunden pro Scann-Vorgang. In einem Versandlager mit beispielsweise 20.000 Kommissionier-Zugriffen kann sich die Zeitersparnis dann auf 20 bis 30 Stunden pro Tag summieren.

│ Text: Egbert Sass
│ Fotos: soLEAN GmbH